Pirmasens, 19.05.2015, von Autor 1

Arbeiter eines Versorgungsunternehmens „vermisst“

Zu einer Belastungsübung unter umluftunabhängigem Atemschutz, lud unser Bereichsausbilder Christian Amschler am Dienstag die Atemschutzgeräteträger (AGT) des Ortsverbandes ein.

Ausgangslage der Übung waren zwei vermisste Arbeiter eines Versorgungsunternehmes, diese waren in einem Schacht ohnmächtig geworden und mussten in Folge dessen durch die Helfer des THW gerettet werden.

Aufgabe der eingesetzten Kräfte war es eine Ex-Messung vorzunehmen ob im Schacht bzw. Kanal noch explosive Gase bzw. Sauerstoffmangel vorherrschen. Im Anschluss mussten die eingesetzten AGT durch einen engen Kanalschacht einsteigen um zu den Vermissten vorzudringen. Die Schwierigkeit war nun die Arbeiter durch die enge Röhre zu retten.

Als weitere Übungseinlage gab der erste Trupp eine "Mayday"-Meldung ab, da er in Not geraten war. Nun galt es die im Schacht befindlichen in Not geratenen Helfer ebenfalls zu retten.

Die Einsatzübung für Atemschutzgeräteträger muss von allen Trägern jährlich durchgeführt werden, um die Einsatzbefähigung zu erhalten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: