Heltersberg, 23.06.2019, von mhg

Erneut ein Wochenende voller Action für unsere Kids!

Jugendliche des THW OV Pirmasens campierten drei Tage im wunderschönen Bergbad Heltersberg und absolvierten unter Regie der DLRG Ortsgruppe Pirmasens ihre Ausbildung zum Rettungsschwimmer...

Unvergessliche Tage im Bergbad Heltersberg

Enorm wichtig ist es, dass neben der fachlichen, oft noch spielerischen Ausbildung in der THW Jugendabteilung das Miteinander und die Kameradschaft intensiv geflegt wird. Die Heranwachsenden sollen früh die individuellen Stärken und Schwächen der jeweils anderen Gruppenmitglieder kennenlernen. Und feste Freundschaften sollen natürlich auch entstehen.

Die Kids sollen sich achten, effektiv kommunizieren, einander vertrauen und Spaß am Erreichen gesetzter Ziele haben. Denn die komplexen Aufgaben des THW können nur im Team bewältigt werden. Und spätestens im Einsatzfall ist es wichtig, sich zu organisieren, genau zu wissen, wer wie optimal einsetzbar ist und vor allem auch wie weit jeder belastbar ist.

Alle diese Aspekte wurden bei dieser Veranstaltung gekonnt verknüpft und die Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren erlebten ein sportliches und spaßiges Wochenende im Bergbad in Heltersberg.

Das Camp, bestehend aus Zelten mit Schlafmöglichkeiten und Küche war vor Ort innerhalb von nur zwei Stunden aufgebaut. Die Jugendlichen und ihre fünf erfahrenen Betreuer konnten dann auch Freitags pünktlich um 18.00 Uhr die vier Trainer der DLRG-Ortsgruppe Pirmasens im Camp begrüßen, die sich vorgenommen hatten, aus allen Campteilnehmern an nur einem Wochenende Rettungsschwimmer zu machen. Denn schließlich gehört auch der Einsatz in Überflutungsgebieten immer wieder zu den Aufgaben des THW.

Die DLRG-Trainer vermittelten noch am Freitagabend die theoretischen Grundlagen. Eine abschließende Prüfung, die alle bestanden, sorgte dann letztendlich dafür, dass die Kinder am Ende des ersten Tages nach einem leckeres Abendessen zufrieden und ausgelassen bis in die Nacht spielen, toben und erzählen konnten.

Die Nacht auf Samstag war recht kurz und die Trainer kannten am Samstagmorgen keine Gnade: Ein anspruchsvolles Trainingsprogramm, das den ganzen Samstag dauern sollte, stand auf der Agenda. Es sollte geschwommen, getaucht, gesprungen, geschleppt und gerettet werden. Vor Trainingsbeginn und Öffnung des Bades für die Allgemeinheit standen noch die Säuberung des Areals und die Unterstützung der Bademeister und Techniker vor Ort auf dem Programm, die morgens eine Menge zu tun haben. Keiner der jungen THW'ler hätte erwartet, wie vielfältig die Aufgaben der dortigen Mitarbeiter sind. Eine riesige unterirdische Maschinenlandschaft in weit verzweigten Gängen erwartete die Kinder: Pumpen so groß wie Menschen, Rohre so dick wie Baumstämme und jede Menge Elektronik und Chemie.

Danach ging es dann ins Wasser. Alle machten bei optimalem Badewetter begeistert mit und lernten schnell, wie viel Kraft und Ausdauer es braucht, um einen Ertrinkenden zu retten. Es mussten Gegenstände vom Beckenboden aus 3m Tiefe geholt werden und auch die 25m Streckentauschen brachten so machen an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.

Zufrieden und völlig platt vom prall gefüllten Trainingstag stürzten sich alle auf Gyros und Pommes, die frisch vor Ort zubereitet wurden. Der freundliche Kioskbetreiber vor Ort, der auch einen Partyservice betreibt, hatte sich nämlich bereiterklärt, die Abendessen für die Kids zuzubereiten. Frühstück und die Mittagessen wurden dagegen in Eigenregie organisiert und zubereitet.

Die zweite Nacht im Camp war dann wie erwartet sehr ruhig. Nach 23:00 Uhr war nur noch ein 13-jähriger wach, der schrecklich Heimweh hatte und unbedingt von seiner Mama abgeholt werden wollte. Es dauerte über eine halbe Stunde, bis auch er ins Feldbett gebracht war und schließlich friedlich eingeschlafen ist. Eventuell lag das daran, dass ihm ein Betreuer versprochen hatten, dass er für's Frühstück am Sonntagmorgen alleine die restliche Nuss-Nougat-Creme kriegen würde...

Das ausgiebige Frühstück am Sonntagmorgen war auch wieder wichtig: Denn auch der Sonntag stand ganz im Zeichen des DLRG-Rettungsschwimmertrainings. Die Kinder gaben nochmal alles. Wieder spielte auch das Wetter bestens mit, nachdem es am Abend zuvor einige Regentropfen gab. Die Jugendlichen des THW präsentieren sich vor Ort in Bestform und wurden über alle Maßen gelobt - nicht nur von ihren Trainern sondern auch vom Badpersonal, das sich übrigens über den Besuch unserer Kids so sehr gefreut hat, dass schon die Einladung für eine Folgeveranstaltung im nächsten Jahr ausgesprochen wurde!

Und nach dem Mittagessen hatten sich alle ein dickes Lob der Trainer verdient: Die begehrten Ausweise konnten übergeben werden und alle waren nach dem Rückbau des Camp glücklich, erneut ein tolles und erlebnisreiches THW-Wochenende verbracht zu haben...

Der THW Ortsverband Pirmasens bedankt sich ganz herzlich bei der DLRG-Ortsgruppe Pirmasens und ihrem Trainerteam, der Gemeindeverwaltung Waldfischbach-Burgalben als Betreiber des Bergbades in Heltersberg für die freundliche Aufnahme und das großzügige Angebot, Bad und Gelände kostenfrei zu nutzen sowie dem Tennisclub Heltersberg e.V., der uns den Strom für die Kaffeemaschine gesponsert hat!


  • Unvergessliche Tage im Bergbad Heltersberg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: